Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /storage/content/14/2014914/headspinrecordings.com/public_html/Connections/Headspin.php on line 9 Headspin Recordings - Reviews - The Reason Why Vol. 3 by Goran Kajfeš - Jazz-Fun

The Reason Why Vol. 3 Goran Kajfeš

May 28, 2018

Jazz-Fun

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /storage/content/14/2014914/headspinrecordings.com/public_html/includes/functions.php on line 40 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /storage/content/14/2014914/headspinrecordings.com/public_html/includes/functions.php on line 40 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /storage/content/14/2014914/headspinrecordings.com/public_html/includes/functions.php on line 40 https://www.jazz-fun.de/goran-kajfes-subtropic-arkestra-the-reason-why-vol-3.html

Als Goran Kajfeš 2013 mit seinem Subtropic Arkestra The Reason Why Vol. 1 vorlegte, war sich die Fachwelt einig, dass den Schweden mit diesem Album ein wahrhaft großer Wurf gelungen ist. Sämtliche Rezensenten bejubelten das Werk, und alle hofften sie, dass schon bald eine Fortsetzung des Geniestreichs folgen würde. Jetzt, nach der genialen zweiten Folge, erscheint nun das dritte und letzte Album der The Reason Why-Trilogie. Und es enttäuscht die hochgesteckten Erwartungen nicht im geringsten. Der ersehnte Finale verknüpft ebenbürtig die unterschiedlichsten Musikstile, wie schon bei Folge eins bilden unvereinbar scheinende Gegensätze eine stimmige Synthese. Tonskalen aus der Türkei und vom Balkan, afrikanische und brasilianische Rhythmen, psychedelische Sounds und US-Indierock - Kajfeš vermischt hier erneut seine breit gefächerten Vorlieben und verweist zugleich auf zentrale Einflüsse in seiner Künstlerbiographie. Für The Reason Why Vol. 3 hat der Trompeter einmal mehr obskure Fundstücke aus seiner Plattensammlung, die wohl kaum einem Hörer von heute vertraut sein dürften, höchst eigenwillig bearbeitet. Goran Kajfeš hat sich für die Umsetzung seiner Ideen mit den besten schwedischen Instrumentalisten umgeben.